"Waldburg goes South" - Kili 2016 - EXTREK-AFRICA

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

"Waldburg goes South" - Kili 2016

Sondergruppen > Waldburg
 

Kilimanjaro & Mt Meru & Massai & Safari

Sonntag, 31. Januar - Sonntag, 14. Februar 2016

„BESTENS AKKLIMATISIERT AUF EINSAMER ROUTE ZUM KIBO"


Dieses Trekking führt uns zunächst zu den Massai, den hochgewachsenen Afrikanern, die mit ihren Kuhherden in den Savannen um den Kilimanjaro leben.
Das zweite Highlight bildet der Mount Meru, mit seinen Büffelherden und Giraffen, die uns während des Aufstiegs begleiten. Hier kann man sich solide und bequem für die Kilimanjaro Besteigung akklimatisieren.
Die folgende Tour über die Umbwe Route gilt als „Geheimtipp". Nur ein Prozent aller Kilimanjaro- Besteigungen verlaufen auf dieser Route. Schmale Pfade, eine abwechslungsreiche und ursprüngliche Vegetation und kaum andere Trekker kennzeichnen den Anstieg. Nach dem gemeinsamen Aufstieg zum Lava Tower werden wir die Gruppe teilen. Richard wird mit den Bergwanderern über den Normalweg zum Uhuru Peak aufsteigen und Thomas mit den Bergsteigern über die Thomas-Glacier-Route.
„100 % summit sucess" - 2014 erreichten alle unsere Teilnehmer mit diesem Programm den Hauptgipfel des Kilimanjaro, den Uhuru Peak – 5895m.



Trekking-Ablauf Tag für Tag

1. Tag:
Anreise zum Flughafen München voraussichtlich mit Mietwagen ab Ravensburg (nicht im Preis inbegriffen). Abflug ab München (10:25) mit Turkish Airlines nach Istanbul. Weiterflug (17:45) nach Kilimanjaro airport.


2. Tag: Ankunft am Kilimanjaro Airport in der Nacht (1:40), wo der Chef unserer Partneragentur, Livingstone Makundi, und ihr lokaler Bergführer, Richard Mollel, auf sie warten. Anschließend Transfer zum Hotel Stella Maris nähe Moshi.
EXTREK-AFRICA unterstützen mit seinen Gruppen das Entwicklungshilfeprojekt MAILISITA, das die Einnahmen aus dem Hotel Stella Maris zum Betrieb einer Schule für Waisenkinder benutzt.
Von der Hotelbar haben sie einen herrlichen Blick auf den nahen Kilimanjaro.

Nach einem späten Frühstück, Aubruch mit dem Geländewagen zu den Massai. Das Olpopongi Maasai Village, 1600 m, erreichen Sie nach einer erlebnisreichen Fahrt durch die Savanne (80 km/2 h). Die Siedlung liegt eingebettet zwischen Mount Meru und Kilimanjaro. Den Tag verbringen Sie zusammen mit den dort lebenden Massai und erleben authentische Massai-Kultur mit den typischen Tagesabläufen. Am Abend sitzen Sie um das Lagerfeuer und genießen das Barbecue unter dem Sternenhimmel Afrikas. Übernachtet wird im eigenen Schlafsack in einem traditionellen, hygienisch einwandfreien Lehmhaus der Massai (Boma).


3. Tag: Das Trekking zum Mount Meru startet am Momella Gate, 1500 m. In Begleitung eines bewaffneten Rangers steigen Sie vorbei an Wasserbüffeln und Giraffen und später durch tropischen Bergregenwald bis zur Miriakamba-Hütte, 2514 m, auf (4-5h).


4. Tag: Ziel ist die Sattelhütte, 3566 m, die Sie nach einem Steilaufschwung erreichen. Sie sind dem markanten Krater des Mount Meru schon ziemlich nahe gerückt. Wer noch genügend Lust und Luft hat kann zur Akklimatisation den kleinen Mount Meru, 3801 m, besteigen (im Bild rechts) mit herrlichem Blick auf den Kilimanjaro (ca. 5h).


5. Tag: Der Aufbruch zum Mt Meru beginnt nach Mitternacht, damit Sie kurz nach Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Mount Meru stehen und nach gut 5 Stunden den Blick über die Savanne genießen können. Über allem thront mächtig der Kilimanjaro, für den Sie sich durch die Besteigung des Mount Meru optimal vorbereitet haben. Abstieg zur bereits bekannten Sattelhütte, 3566 m, wo Sie zur Verbesserung der Akklimatisation eine zweite Nacht verbringen ca. (8h).


6. Tag: Abstieg und Fahrt zum bekannten Hotel Protea Aishi Machame am Fuße des Kilimanjaro. Sie genießen wieder den Komfort, die Dusche, die frische Kleidung und ein kühles Bier im schattigen Garten oder am Pool.


7. Tag: Aufbruch zum Kilimanjaro, 5895 m, dem "Dach Afrikas". Zunächst fahren Sie vorbei an Kaffee- und Bananenplantagen zum Startpunkt am Umbwe Gate, 1640 m. Über einen schmalen Pfad entlang eines Bergrückens erreichen Sie am späten Nachmittag mit dem Umbwe Cave Camp das erste Zeltlager in 2930 Meter Höhe (ca. 5h).


8. Tag: Aufstieg zum Barranco Camp (3960m). Dem Bergrücken folgend, geht es weiter steil nach oben zu einer markanten Felsstufe. Die etwa 20 Meter hohe Felsstufe wird mit einem Seil versichert, so dass die Passage auch von den Trägern gefahrlos begangen werden kann. Nach etwa 5 Stunden Aufstieg wird das Camp am Fuß der mächtigen Western Breach Wall erreicht.


9. Tag: Der Aufstieg zum Lava-Tower-Felsen ist herrlich mit Lobelien und Senecien geschmückt. Über einen leichten, mit Seilen versicherten Steig, klettern Sie auf den Lava-Tower und haben einen herrlichen Rundblick u.a. auf den Mount Meru, die Western Breach Wall und die Thomas-Glacier-Route. Zur Verbesserung der Akklimatisation geht es weiter hinauf zum Arrow Glacier (4850m) und danach wieder steil hinab zum Barafu Camp, getreu dem Motto „ Go high, sleep low!" (ca. 6h).




Eventuell teilt sich am Lava Tower Camp die Gruppe. Die Aspiranten für die "Thomas-Glacier-Route" übernachten am Lava Tower und steigen in der Nacht gemeinsam mit Thomas zum Uhuru Peak auf. Die Gruppe die den Normalweg begeht, steigt mit Richard zum Barranco Camp ab und wird den Gipfel einen Tag später über das Barafu-Camp erreichen.

10.Tag:
Gleich nach einem zeitigen Frühstück geht es durch die „Breakfast Wall". Hier müssen einige leichte Felsstufen überwunden, oben angekommen noch zwei Täler gequert werden, bis das Karanga Camp (3950 m) zur Mittagszeit erreicht wird (ca.4 h).
Langsam geht es weiter bergauf - dann ein letztes windiges Tal, ein steiler Aufschwung und das Barafu Camp (4600 m), der Ausgangspunkt für die Gipfeletappe ist erreicht (ca. 3 h).


11. Tag: In der Nacht starten Sie Richtung Gipfel, zuerst noch relativ gemütlich durch Felsgelände, dann stetig steil in Serpentinen bergauf. Am Stella Point (5685 m) ist der Kraterrand erreicht, die Sonne geht auf. Von hier ist der Uhuru Peak (5895 m) noch 45 min entfernt (ca. 7 h). Wer am höchsten Punkt noch „Power" hat, kann gemeinsam mit dem Guide zum Krater absteigen und Furtwengler Gletscher und Reuschkrater besichtigen.

Abstieg auf der Aufstiegsroute und nach einem zweiten Frühstück am Barafu Camp, weiterer Abstieg zum Mweka Camp (3100 m).

12. Tag: Abstieg durch den Urwaldgürtel zum Mweka Gate, 1630 m, und kurze Fahrt zu einem traditionellen Barbecue im Garten des Hotels Stella Maris. (mit den Einnahmen des Hotels wird eine Schule finanziert: ein Entwicklungshilfeprojekt das wir von EXTREK-AFRICA unterstützen).
Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zum Ashi Protea Hotel, wo Dusche und Swimming Pool auf Sie warten.


13. Tag: Safari im Tarangire Nationalpark: Mit dem Geländewagen fahren Sie nach dem Frühstück in den Tarangire-Nationalpark, den "Park der Elefanten" (170 km/4 h). Mittagessen und "game drive" – wahrscheinlich kommen Ihnen Elefanten und Giraffen, Gazellen, Hyänen, Büffel, Löwen und vielleicht sogar ein Leopard vor die Linse – weite Savanne, nur unterbrochen von Baobab-Bäumen und Schirmakazien. Übernachtung im Luxuszelt der Roika Lodge.



14. Tag: Nach einem zeitigen Frühstück geht es nochmals los auf Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. Die Chance am frühen Morgen Löwen bei der Jagd zu beobachten ist recht groß. Nach dem Mittagessen in der Roka Lodge fahren sie zurück nach Moshi ins bekannte Hotel Stella Maris. Beim Abschiedsessen im Garten des Hotels feiern Sie Ihre erfolgreiche Kilimanjaro Besteigung. Spät nachts erfolgt der Transfer zum nahen Kilimanjaro Airport und der Rückflug (2:10) über Istanbul nach Friedrichshafen oder Zürich.



16. Tag: Ankunft in Friedrichshafen oder Zürich. Weiterfahrt mit dem Zug nach Ravensburg.

Voraussetzungen

Mt Meru & Kilimanjaro über den Normalweg
Du solltest ein geübter und ausdauernder Wanderer sein, der Tagesetappen bis zu 8 Stunden mit Freude bewältigen kann. Du freust dich auf Übernachtungen in Hütten/im Zelt im eigenen Schlafsack (bis -10°C). Für die Gipfelbesteigung ist keine spezielle Ausrüstung erforderlich. Während des Trekkings ist nur das Tagesgepäck selbst zu tragen, das große Gepäck wird von Trägern transportiert.
Dieses Programm ist auch für Jugendliche ab 14 Jahren und für fitte Senioren geeignet.

Mt Meru & Kilimanjaro über die Thomas-Glacier-Route
Die „Thomas-Glacier-Route" führt über weite Teile durch wegloses Gelände. Aufgrund der Länge der Route und der Wegführung ist der konditionsstarke „Bergsteiger" gefordert. Die Schwierigkeiten im Eis entsprechen denen einer einfachen Gletschertour. Der "Kick" der Tour ist das Ablassen (durch Thomas) über eine ca. 10 m hohe Eiswand in den Hauptkrater. Während des Trekkings ist lediglich das Tagesgepäck selbst zu tragen, das große Gepäck wird von Trägern transportiert.

Tourenleiter
Richard Mollel & Thomas Lämmle
unterstützt durch weitere Bergführer von EXTREK-AFRICA

Kosten
ca. 4300.- US$
zuzüglich Flug mit Turkish Airlines (750.- € / Stand Februar 2015) --> je früher der Flug gebucht wird, desto günstiger

Initiatoren
Die Idee zu dieser Reise stammt von Herrmann Biggel und Arnold Miller. Reservierungen und erste Informationen nehmen Arnold und Herrmann gerne entgegen.

Anmeldung
Die Anmeldung zu dieser Reise erfolgt über Thomas Lämmle (hoehenbergsteigen@gmx.de).
Das Programm vor Ort wird bei EXTREK-AFRICA in Tanzania gebucht und bezahlt.
Der Flug muss von jedem Teilnehmer selbst nach Anmeldung gebucht und bezahlt werden.(Infos zur Flugbuchung bei der Anmeldung)
à je früher die Anmeldung erfolgt, desto günstiger ist der Flug

Vorakklimatisation
Eine gemeinsame Vorakklimatisation in der Silvretta (Stützpunkt Berggasthof Piz Buin) findet am Wochenende vor Abreise statt.

Informationstreffen
Eine Vorstellung der Reise durch Thomas Lämmle wird es Mitte März geben. Genauer Zeitpunkt und Ort werden hier veröffentlicht.


 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü