Kilimanjaro Lemosho-Route & Safari 2017 - EXTREK-AFRICA

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kilimanjaro Lemosho-Route & Safari 2017

Sondergruppen > HONKA / Alpinberater.de

Sonderreise mit Berthold Honka
04. - 19. Februar 2017


KILIMANJARO  &  SAFARI


„Trekking und Safaris in den schönsten Nationalparks"


Zur Einstimmung führt ihr Trekking zu den Massai, den hochgewachsenen Afrikanern die mit ihren Familien in einfachen Lehmhütten in den Savannen um den Kilimanjaro leben. Vom Olpopongi Maasai Village ist es nicht weit zum Startpunkt der einsamen Lemosho-Route, einer der schönsten Touren auf den „Kibo": in acht Tagen, von West nach Ost und bestens akklimatisiert, besteigen Sie vom Barafu Camp aus das „Dach Afrikas". Den krönenden Abschluss bilden die Foto-Safaris im Tarangire- und Ngorongoro-Nationalpark. Der Tarangire-Nationalpark ist besonders durch seine riesigen Elephantenherden bekannt. Bernhard Grzimek bezeichnete den Ngorongoro Krater als "Weltwunder". Hier können Sie auf engstem Raum Herden von Zebras und Gnus sowie Nashörner, Elefanten, Löwen, Geparden und Flusspferde beobachten.

Trekkingablauf:

1. Tag: Rail & Fly Frankfurt Flughafen. Abflug ab Frankfurt mit Lufthansa/Ethiopian Airlines.

2. Tag: Nach einem Zischenstopp, Ankunft am Kilimanjaro Airport, wo der Chef unserer Partneragentur, Richard Mollel, und ihr lokaler Bergführer auf sie warten. Anschließend Transfer zum Hotel Stella Maris nähe Moshi.
AMICAL alpin und EXTREK-AFRICA unterstützen mit ihren Gruppen das Entwicklungshilfeprojekt MAILISITA, das die Einnahmen aus dem Hotel Stella Maris zum Betrieb einer Schule für Waisenkinder benutzt.

3. Tag: Das Olpopongi Maasai Village, 1600 m, erreichen Sie nach einer erlebnisreichen Fahrt durch die Savanne (80 km/2 h), eingebettet zwischen Mount Meru und Kilimanjaro. Den Tag verbringen Sie zusammen mit den dort lebenden Maasai und erleben authentische Maasai-Kultur mit den typischen Tagesabläufen. Am Abend sitzen Sie um das Lagerfeuer und genießen das Barbecue unter dem Sternenhimmel Afrikas. Übernachtet wird im eigenen Schlafsack in einem traditionellen, hygienisch einwandfreien Lehmhaus der Maasai.

4. Tag: Aufbruch zum Kilimanjaro, 5895 m, dem "Dach Afrikas". Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Savanne verlassen sie die Maasai und fahren zum Londorossi Gate, der Anmeldestelle für die Lemosho-Route. Hier treffen sie auf ihre Träger. Gemeinsam geht es zum Startpunkt der Route (2385m) tief im Dschungel. Nach einem kurzen Picknick am Beginn der Lemosho-Route steigen sie auf schmalem Pfad durch ursprünglichen, saftig grünen, wuchernden Regenwald zum Big Tree Camp(2780 m), das auf einer kleinen Lichtung mitten im Regenwald liegt (ca. 3h).

5. Tag: Schon früh am Morgen verlassen sie den dichten Regenwald und gelangen in die Heide- und Moorlandzone. Der Aufstieg ist angenehm und führt ähnlich wie am Vortag, bergauf und bergab über schmale Pfade, durch niedrige Gräser und erste Erica-Bäume. Kurz nach Erreichen des Shira- Bergkammes geht es gemütlich, mit moderater Steigung die letzten Höhenmeter zum Shira 1 Camp (3500 m), mit herrlichem Blick auf die östlichen Gletscher des Kibo (4 - 5 h).

6. Tag: Der heutige Weg führt durch eine karge Lava- Landschaft. Zur Verbesserung der Akklimatisation besteigen sie die Shira Cathedral, den höchsten Kraterpunkt des eingestürzten Vulkans Shira (3900m). Der Shira ist die älteste Eruption des Kilimanjaro Massivs, gefolgt von Mawenzi und Kibo. Nach einem kurzen Abstieg, gesäumt mit ersten Senecien, steigen sie auf einem Bergrücken gemütlich zu ihrem nächsten Lagerplatz, dem Shira 2 Camp (3900 m) – (ca. 4h)

7. Tag: Der Weg führt weiter durch sehr karge Landschaft und bald wird der Abzweig ins Barranco Tal erreicht. Die Trägermannschaft nimmt hier eine Abkürzung zum nächsten Camp. Sie können noch weiter aufsteigen und mit ihrem lokalen Guide, den Lava Tower erklettern (4700 m). Von dort Abstieg zum Barranco Camp (3860 m), vorbei an zahlreichen baumhohe Senecien (ca. 6h)

8. Tag: Die Wanderung ins Karanga-Tal dient der weiteren Verbesserung der Akklimatisation. Sie steigen direkt nach dem Frühstück durch die so genannte „breakfast wall" bis auf 4250 Meter auf, ehe Sie rauhe Lavastufen zum Zeltplatz (3950 m) oberhalb eines kleinen Baches – der letzten Wasserstelle im Karanga-Tal – bringen, (ca. 4h). Heute Nacht werden sie guten Schlafen, da sie bereits die dritte Nacht auf fast 4000m verbringen.

9. Tag: Ziel ist die Barafuhütte, 4600 m, neben der am Abend die Zelte stehen. Die Vegetation dünnt aus; Sie nähern sich der Mondlandschaft des "Kibo"-Sattels, eine faszinierende Hochwüste (ca. 4h). Am Nachmittag bleibt Zeit, die ersten 200 Höhenmeter der Aufstiegsroute zu erkunden. Der Mawenzi-Gipfel, 5149 m, steht in vollem Licht. Sie punkten in Sachen Akklimatisation.

10. Tag: Der Aufstieg zum Dach des Kilimanjaro, 5895 m, beginnt mitten in der Nacht. 1100 Hm sind es zum Stella Point, 5730 m. Am Kraterrand erleben Sie einen der herrlichsten Sonnenaufgänge Ihres Lebens. Dann geht es weiter zur höchsten Kante des Kraters, dem Uhuru Peak, 5895 m. Sie stehen auf dem höchsten Punkt des afrikanischen Kontinents, einem der Seven Summits (7 – 8 h). Über den Stella Point steigen Sie weit ab zum Camp neben der Mweka hut, 3100 m.

11. Tag: Abstieg durch den Urwaldgürtel zum Mweka Gate, 1630 m, und kurze Fahrt zu einem traditionellen Barbecue im Garten des Hotels Stella Maris. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zum bekannten Ashi Protea Hotel, wo Dusche und Swimming Pool auf Sie warten.

12. Tag: Safari im Tarangire Nationalpark: Mit dem Geländewagen fahren Sie nach dem Frühstück in den Tarangire-Nationalpark, den "Park des Elefanten" (170 km/4 h). Mittagessen und "game drive" – wahrscheinlich kommen Ihnen Elefanten und Giraffen, Gazellen, Hyänen, Büffel, Löwen und vielleicht sogar ein Leopard vor die Linse – weite Savanne, nur unterbrochen von Baobab-Bäumen und Schirmakazien. Übernachtung im Luxuszelt der Roika Lodge.

13. Tag: Nach einem zeitigen Frühstück geht es nochmals los auf Pirschfahrt im Tarangire Nationalpark. Die Chance am frühen Morgen Löwen bei der Jagd zu beobachten ist recht groß. Nach dem Mittagessen in der Roika Lodge fahren Sie in 2h zur Endoro Lodge am Rand des Ngorongoro Kraters

14. Tag: Aufbruch zum Ngorongoro-Krater - seit 1978 Teil des UNESCO-Weltnaturerbes. Bernhard Grzimek bezeichnete den Krater als "Weltwunder". Vom Kraterrand (2286 m) hat man einen grandiosen Blick auf das 259 km² große Areal aus Steppe, Seen und Buschland. Hier können Sie Herden von Zebras und Gnus sowie Nashörner, Elefanten, Löwen, Geparden und Flusspferde beobachten.

15. Tag. Frühe Rückreise von der Endoro Lodge zum Stella Maris Hotel bei Moshi (220 km/5 h).Hier stehen ihnen nochmals mehrere „ dayrooms" mit Dusche zur Verfügung. Nach dem Mittagessen erfolgt der Transfer zum nahen Kilimanjaro Airport und der Rückflug über Adis Abeba nach Frankfurt.

16. Ankunft in Frankfurt


Voraussetzungen

Kilimanjaro über die Lemosho-Route
Sie sollten ein geübter und ausdauernder Wanderer sein, der Tagesetappen bis zu 8 Stunden mit Freude bewältigen kann. Sie freuen sich auf Übernachtungen im Zelt im eigenen Schlafsack (bis -10°C). Für die Gipfelbesteigung ist keine spezielle Ausrüstung erforderlich. Während des Trekkings ist nur das Tagesgepäck selbst zu tragen, das große Gepäck wird von Trägern transportiert.
Dieses Programm ist auch für Jugendliche ab 14 Jahren und für fitte Senioren geeignet.


Tourenleiter
Berthold Honka (DAV FÜL)
unterstützt durch Bergführer von EXTREK-africa

Kosten
4100.- US$ (ca. 3700.- Euro je nach Kurs)
zuzüglich Flug mit Ethiopian Airlines (ab 700.- Euro)

Anmeldung
Die Anmeldung zu dieser Reise erfolgt über Berthold Honka (hb.alpin@t-online.de)
Das Programm vor Ort wird bei EXTREK-AFRICA gebucht und bezahlt.
Der Flug muss von jedem Teilnehmer selbst nach Anmeldung gebucht und bezahlt werden (Infos zur Flugbuchung bei der Anmeldung).
--> je früher die Anmeldung erfolgt,desto günstiger ist der Flug !


 
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü